Alte indische Bengalen (Jambati) Klangschale 1195 Gr.

Art.Nr.: KS-124

EUR 179,20
inkl. 19 % USt

  • sofort lieferbar sofort lieferbar sofort lieferbar
  • Lieferzeit 1-3 Tage, Ausland 3-5 Tage
  • Gewicht 1.20 kg


Produktbeschreibung

Alte indische Bengalen (Jambati) Klangschale 1195 Gr.
inkl. Filzschlägel

Gewicht:
1195 Gramm
Durchmesser: 22,9 cm
Höhe: 10,5 cm
Frequenz Grundton: 118,87 Hz
Ton B
Frequenz 1. Oberton: 362,80 Hz
Ton Fis
(leichte Frequenzabweichungen möglich)

Alte Jambati´s sind eine der imposantesten Klangschalen und in guter Qualität kaum noch zu finden. Sie sind sehr beliebt bei Sammlern, die Wert auf echte Raritäten legen.

Jambati´s sind meist relativ groß (selten unter 1 kg schwer), dickwandig und dadurch in Relation zu Ihrem Gewicht eher hoch klingend. Sie zeichnen sich durch ihre hohen und leicht gewölbten Wände aus und haben typischerweise breite, nach innen gerichtete Kanten, die eben oder gerillt sein können.

Am oberen äußeren Rand sieht man häufig auch eingeschnittene Linien, die wie ein Band einen Kreis um die Klangschale bilden und/oder mehrere eingeschnittene Kreise, die vom Mittelpunkt des Schalenbeckens konzentrisch um die Schale verlaufen können.

Diese von Hand geschlagenen bzw. getriebenen Schalen haben fast immer deutlich sichtbare Hammerspuren, die aus dem Schmiedeprozess entstanden sind. Besonders deutlich sind sie meist auf der Außenseite der Schale, wo sie leicht das Licht reflektieren, zu erkennen.

Viele der Jambati-Schalen sind sehr alt bis antik. Das genaue Alter einer einzelnen Schale lässt jedoch so gut wie nicht mehr feststellen.

Optisch befinden sich viele Jambati`s noch in einem ausgezeichneten Zustand. Die Patina ist bei fast allen Schalen zwar deutlich sichtbar, erheben jedoch gerade dadurch ihren einzigartigen und anziehenden Charakter.

Klanglich hingegen erfüllt die überwiegende Anzahl der noch vorhandenen Jambati´s nicht den Qualitätsansprüchen einer guten Klangschale. Viele von Ihnen scheppern beim Anschlag oder erzeugen andere störende Nebengeräusche, haben Löcher oder Risse oder klingen nur noch kurz bis sehr kurz.

Man muss die wenig guten Jambati-Klangschalen, die es noch gibt, aufwendig suchen. Wir freuen uns, Ihnen ein paar von diesen, die wir über die letzten 15 Jahre gesammelt haben, hier anbieten zu können.

Ursprünglich wurden diese Klangschalen meist zu zeremoniellen, rituellen oder musikalischen Anlässen eingesetzt.

Gute Jambati-Klangschalen erzeugen wunderschöne, lange anhaltende, klangvolle und voluminöse Klänge, die nicht selten mystisch und geheimnisvoll wirken. Beim Anschlagen mit einem gepolsterten Schlegel erstrecken sich die Töne der Grundfrequenz von der großen bis zur kleinen Oktave (2. + 3. Oktave). Hölzerne oder nur leicht mit Leder bezogene Klöppel können einen höheren Ton erzeugen.

Jambati-Klangschalen lassen sich meist auch sehr gut reiben. Um das volle Klangpotenzial auszuschöpfen erfordert das Reiben jedoch oft ein wenig Übung. (Am besten funktioniert es mit einem Klöppel mit glatter Oberfläche, z.Bsp. Holz oder Gummi.)