Begriffserklärungen

Alphawelle

Die Alphawelle ist eine von vier Hirnstromwellen. Die anderen drei sind die Theta- Delta- und Betawelle.

Die Hirnstromwellen werden mittels der Elektroenzephalografie (EEG) gemessen, einer anerkannten Methode in der Neurologie.

Die Alphawelle hat eine Frequenz von 8 - 13 Hz (Mittelwert 10 Hz) und tritt in der Regel bei Erwachsenen auf, die ihre Augen geschlossen haben, sich aber noch im Wachzustand befinden. Diese Situation wird dann oft mit einem Gefühl von leichter Entspannung bzw. entspannter Wachheit beschrieben.

Seine hochoktavierten Frequenzen betragen:

...40 + 80 + 160 + 320... Hz

Ton E (bzw. unter Berücksichtigung der 1% Toleranzabweichung auch teilweise auf Es)

Kennzeichen der Alphawelle:

Beruhigung
Ausgleich
Entspannung
Erholung der Gedanken

Körperliche Zuordnung:
Kopf und Füße


Biorhythmus Geist

Im Allgemeinen versteht man unter dem Biorhythmus ein sich periodisch wiederholendes gleichartiges Ereignis, das von der Natur vorgegeben ist.

Wissenschaftlich ist dies zwar nicht bestätigt, aber verschiedene Lehren gehen davon aus, dass unser seelischer und geistiger Zustand sowie unsere körperliche Leistungsfähigkeit einem permanenten Auf und Ab unterliegen. Dieser Zyklus beginnt lt. dieser Lehren mit unserer Geburt und folgt einem strengen zeitlichen Verlauf.

Die drei Biorhythmen Körper, Seele, Geist haben dabei jeweils einen eigenen zeitlichen Verlauf.

Der geistige Biorhythmus beträgt 33 Tage.

Hochoktaviert schwingt er auf folgenden Frequenzen:

...47,07 + 94,14 + 188,29 + 376,58...Hz

Ton Fis

Der Biorhythmus Geist betrifft alles was den Versand und Intellekt betrifft.

Kennzeichen:

geistige Klarheit
Wachsamkeit
Aufmerksamkeit
Beobachtungsgabe
Denkfähigkeit
Logik
Geistesgegenwart
Konzentrationsfähigkeit

körperliche Zuordnung:
Nacken bis Lende, rund ums Nabel-Chakra

Gut geeignet für alle, die geistige Tätigkeiten verrichten


Biorhythmus Körper

Im Allgemeinen versteht man unter dem Biorhythmus ein sich periodisch wiederholendes gleichartiges Ereignis, das von der Natur vorgegeben ist.

Wissenschaftlich ist dies zwar nicht bestätigt, aber verschiedene Lehren gehen davon aus, dass unser seelischer und geistiger Zustand sowie unsere körperliche Leistungsfähigkeit einem permanenten Auf und Ab unterliegen. Dieser Zyklus beginnt lt. dieser Lehren mit unserer Geburt und folgt einem strengen zeitlichen Verlauf.

Die drei Biorhythmen Körper, Seele, Geist haben dabei jeweils einen eigenen zeitlichen Verlauf.

Der körperliche Biorhythmus beträgt 23 Tage

Frequenzen:

...67,54 + 135,08 + 270,16...Hz

Ton C/Cis

Kennzeichen:

Kraft
Energie
Vitalität
Ausdauer

körperliche Zuordnung:
Wird am ganzen Körper eingesetzt, mit Schwerpunkt Füße bis Nabel-Chakra sowie rund um das Herz.


Biorhythmus Seele

Im Allgemeinen versteht man unter dem Biorhythmus ein sich periodisch wiederholendes gleichartiges Ereignis, das von der Natur vorgegeben ist.

Wissenschaftlich ist dies zwar nicht bestätigt, aber verschiedene Lehren gehen davon aus, dass unser seelischer und geistiger Zustand sowie unsere körperliche Leistungsfähigkeit einem permanenten Auf und Ab unterliegen. Dieser Zyklus beginnt lt. dieser Lehren mit unserer Geburt und folgt einem strengen zeitlichen Verlauf.

Die drei Biorhythmen Körper, Seele, Geist haben dabei jeweils einen eigenen zeitlichen Verlauf.

Der seelische Biorhythmus beträgt 28 Tage

Hochoktaviert schwingt er auf folgenden Frequenzen:

...55,48 + 110,96 + 221,92... Hz

Ton A

Kennzeichen:

Gedanken zur Ruhe bringen
Ruhe, Stille
Schweigen, Schweigsamkeit
Zurückhaltung
Stimmung
Gefühle

Körperliche Zuordnung:
Herz bis Stirn


Erdton Geomagnetfeld

Das Geomagnetfeld ist das Magnetfeld, das unsere Erde umgibt. Die magnetischen Pole weichen hierbei von den geographischen Polen ab. Das Erdmagnetfeld hat eine Schutzfunktion und beeinflusst die Organismen auf der Erde.

Magneten werden schon seit langem eine heilende Wirkung zugeschrieben und schon in der Antike und in China im Genesungsprozess bestimmter Krankheiten eingesetzt. Mit der Möglichkeit der Erzeugung künstlicher Magnetfelder wurde der Magnetismus für die modere Medizin nutzbar. Die Magnettherapie oder Magnetfeldtherapie ist eine anerkannte Alternativmedizin.

Seine Frequenzen betragen:

...74,87 + 149,74 + 299,48... Hz

Ton D

Aspekte vom Geomagnetfeld

Entgiftung
Reinigung
Harmonisierung


Erdton Hopi Herz

Der Hopi-Herzton ist kein klassischer Planetenton, sondern entstammt aus einer alten Tradition der Hopi Herz-Indianer. Nach deren Überlieferung stauen sich Probleme aller Art, insbesondere psychische, oft im Herz-Bereich und offenbaren sich dort als Blockaden, die wiederum verschiedene Leiden auslösen können. Der Hopi-Herz-Ton soll helfen diese Blockaden zu bearbeiten, so dass die Energien wieder frei schwingen können. Die Hopi-Herz-Heilung ist eine schamanistische Heilmethode.

Der Hopi Herzton schwingt auf den Frequenzen

...41,22 + 82,445 + 164,89 + 329,78... Hz

Ton E

Kennzeichen:

Gefühle akzeptieren
Herz öffnen
Erinnerungen loslassen
Emotionale Kränkungen verarbeiten
Emotionale Ausgeglichenheit

Chakra:
Herz-Chakra

Körperliche Zuordnung:
rund um das Herz


Erdton Jahreston OM

Der Jahreston OM gehört zu den Erdtönen. Er ist die Zeitspanne eines Erdenjahres, also 365 Tage. Der OM-Ton hat in vielen, insbesondere fernöstlichen Kulturkreisen eine herausragende Bedeutung. Er wird oft auch als Grundton, kosmischer Ur-Ton oder nur Ur-Ton bezeichnet.

Der Jahreston OM schwingt auf folgenden Frequenzen:

...34,03 + 68,05 + 136,10 + 272,20 + 554,40...Hz

Ton Cis

Kennzeichen:

Beruhigung
Ausgleich
Regeneration
Entspannung

Chakra:
Schwerpunkt Herz - wirkt aber auf alle Chakren

Körperliche Zuordnung:
verstärkt am Herz, Brust, Wirbelsäule hier insbesondere zwischen dem 1. und 2. Halswirbel, wirkt jedoch auf alle Chakren

Eine Klangschale welche auf den Frequenzen des OM-Tons schwingt wird gerne als Ganzkörperschale bezeichnet.


Erdton Meistergabel

Die Meistergabel ist die 7. Oktave der 1-Hz-Schwingung, also 128 Hz und gilt als der Ton, der am ehesten im Einklang mit der Natur ist. Die Meistergabel wird oft auch als Heilschwingung bezeichnet und gerne bei Babys und Kleinkindern eingesetzt.

128 Hz entspricht dem Ton C und damit dem tiefsten Ton.

Kennzeichen:

Selbstlosigkeit
Liebe
Harmonie
innere Befreiung
Beruhigung
Vertrauen
Hingabe


Erdton Platonisches Jahr

Das Platonische Jahr, manchmal auch das Weltenjahr, das große Jahr oder auch Zyklus der Präzession genannt, ist die Zeitspanne, welche die Erdachse für eine volle Kegelbewegung um den Pol der Ekliptik benötigt. Das sind ca. 25.750 Jahre. Das platonische Jahr wird in zwölf Platonische Monate unterteilt mit einer Dauer von je 2.150 Jahren.

Die oktavierten Frequenzen des Platonischen Jahres betragen:

...43,02 + 86,03 + 172,06 + 344,12 + 688,24... Hz

Ton F

Kennzeichen:

Erleuchtung
Eingebung
Zugang zum seelischen Bereich
Entspannung
Optimaler Klang für die Meditation

Chakra:
Kronen(Scheitel)-Chakra

Den Ton des Platonischen Jahres bezeichnet man auch als Erleuchtungston und wird gerne als Meditationshilfe eingesetzt.


Erdton Tageston (mittlerer Sonnentag)

Der Tageston, auch mittlerer Sonnentag genannt, gehört zu der Untergruppe der Erdtöne. Als Tageston bezeichnet man die Erdumdrehung um seine eigene Achse, was einmal am Tag geschieht.

Der Tageston schwingt auf folgenden Frequenzen:

...48,55 + 97,09 + 194,18 + 388,36 + 776,72...Hz

Ton G

Aspekte vom Tageston:

Erdung
Ausgleich
Verwurzelung
Energie
Lebenskraft
Vitalität

Chakra:
Wurzel-(Basis)Chakra

körperliche Zuordnung:
Hüfte, Steißbein, Blase, Niere, Füße

Der Tageston gilt als wunderbar erdend und vitalisierend zugleich.


Erdton Wasserstoffgamma

Wasserstoff ist das am häufigsten vorkommende Element im Universum und in allen Formen des Lebens vorhanden. Wasserstoff ist das kleinste Atom und das erste Element im Periodensystem. Die Schwingungen des Wasserstoffatoms zeugen von universellen Strukturen und Harmonie, vom All-Eins mit dem Universum und der Schöpfung:

Der Erdton Wasserstoffgamma schwingt auf folgenden Frequenzen:

...78,52 + 157,04 + 314,08 + 628,16... Hz

Ton Es

Aspekte:

universelle Harmonie
Harmonisierung
Verstimmungen beseitigen
Zeitlosigkeit
Regeneration

Chakra: alle


Mondton "Siderischer Mond"

Der Siderische Mond, auch Siderischer Monat genannt, bezeichnet die Zeitspanne, die der Mond für eine komplette Bahnumdrehung um die Erde benötigt, bis er wieder an der gleichen Stelle steht, bezogen auf den Fixsternhimmel. Diese Zeitspanne beträgt 27 Tage, 7 Stunden, 43 Minuten und 11,5 Sekunden.

Von der Erde aus betrachtet hat der Mond nach dieser Zeit jedoch scheinbar keine komplette Umdrehung vollzogen, da er nach dieser Zeit wesentlich weiter vorne steht, als noch eine Periode vorher. Dies liegt daran, dass sich die Erde während dieser Zeit ebenfalls auf seiner Bahn vorwärts bewegt hat und sich somit die Positionen verschieben. Erst ca. 2,25 Tage später hat der Mond von der Erde aus betrachtet die gleiche Position eingenommen, als eine Periode vorher. Dies nennt man dann den synodischen Mond oder Synodischen Monat. Vom Fixsternhimmel aus betrachtet hat der Mond dann aber schon wieder ca. 8% seiner nächsten Bahnumdrehung vollzogen.

Der siderische Mond schwingt auf folgenden Frequenzen:

...56,85 + 113,71 + 227,43 + 454,86 + 909,72...Hz

Ton B

Merkmal

Potentiale erkennen

Chakra:
Sakral-Chakra + Solarplexus

Körperliche Zuordnung:
Geschlechtsorgane (Mann), Nabel, Milz, Leber, Solarplexus, Sakral-Chakra


Mondton "Synodischer Mond"

Als Synodischen Mond (Synodischer Monat) bezeichnet man die Zeitspanne, die der Mond relativ zur Sonne für eine Umlaufbahn benötigt. Sie beträgt 29 Tage, 12 Stunden, 44 Minuten und 29 Sekunden. Der Begriff Synodischer Mond hängt eng mit dem des Siderischen Mond zusammen und wird auch häufig mit diesem verwechselt.

(Der Siderischer Monat ist die Dauer, die der Mond für eine Bahnumdrehung um die Erde benötigt, um wieder an der gleichen Stelle zu stehen. Hierfür benötigt er 27,321 Tage. Da sich während dieser Zeit die Erde auf seiner Bahn um die Sonne weiterbewegt, steht der Mond, von der Erde aus betrachtet, nicht an gleicher Stelle wie 27,321 Tage vorher, sondern 2,25 Tage weiter vorne. D.h. erst 2,25 Tage später hat er von der Erde aus gesehen wieder die gleiche Position, wie eine Periode zuvor. Dies bezeichnet man dann den Synodischen Monat.)

Anders ausgedrückt: Wenn man auf dem Mond stehen würde, ist der synodische Monat eine volle Umdrehung um die Erde + noch einmal 2,25 Tage, also ca. 12,14% der nächsten Umdrehung.

In 365 Tagen hat der Mond also etwa 12,4 Synodische Monate durchlaufen und 13,34 Siderische.

Seine Frequenzen betragen:

...52,60 + 105,21 + 210,42 + 420,84 + 841,68...Hz

Ton Gis

Kennzeichen vom Synodischen Mond:

Liebe akzeptieren und annehmen
Gefühle zulassen
Herz, Wärme
Sensibilität
Empfindsamkeit
Zugang zum Herzen

Chakra:
Sakral-Chakra:

Körperliche Zuordnung:
rund um das Nabel-Chakra, Nieren


Mondton Apsidenumlauf

Der Apsidenumlauf beschreibt die Zeitspanne einer Achsendrehung der Mondbahnellipse durch die Ekliptik.

Ergänzend Begriffserklärung "Ekliptik".

Die Ekliptik ist eine eigentlich nur gedachte Linie der scheinbaren Sonnenbahn. Von der Erde aus gesehen meint man, dass die Sonne eine Wanderung durchläuft, da Sie sich ständig zu bewegen scheint. Diesen Sonnenweg nennt man Ekliptik. Natürlich ist es aber nicht die Sonne die die Erde umkreist, sondern umgekehrt.

Kennzeichen:

Stabilität
Sicherheit
Gleichgewicht
Balance
(wieder) in die richtige Spur gelangen

Körperliche Zuordnung:
Nabel, Solarplexus


Mondton Chiron

Chiron ist ein Asteroid, der sich zwischen dem Uranus und dem Saturn befindet. Er umkreist die Sonne alle 50,7 Jahre einmal.

Seine oktavierten Frequenzen betragen:

...42,95 + 85,9 + 171,80 + 343,6... Hz

Ton F

Aspekte vom Chiron

Leichtigkeit
der innere Heiler und Lehrer
Unbeschwertheit
Lockerheit
Schwebend


Mondton Eros

Der Eros ist ein erdnaher Asteroid. Er durchläuft seine Bahn um die Sonne einmal in 1,76 Jahren.

Seine oktavierten Frequenzen betragen:

...38,66 + 77,33 + 154,66 + 309,32 + 618,64 Hz

Ton Es

Kennzeichen vom Eros

Fröhlichkeit
Heiterkeit
Herz-öffnend

Körperliche Zuordnung:
Herz


Mondton Lilith

Lilith ist ein Asteroid, der sich alle 4,3 Jahre einmal um die Sonne dreht. Er ist den Mondtönen zugeordnet.

Seine Frequenzen betragen:

...61,51 + 123,02 + 246,04 + 492,08 + 984,16... Hz

Ton H

Kennzeichen:

Förderung der (Eigen-) Kritikfähigkeit
Eigene Empfindungen wahrnehmen
Gefühle auf den Prüfstand stellen
Weiblichkeit

Körperliche Zuordnung:
Nabel, Solarplexus


Mondton Metonzyklus

Alle 19 Jahre haben die Erde und der Mond ziemlich exakt wieder die gleiche Stellung. (19 Sonnenjahre entspricht fast genau 235 Mondperioden). Diese regelmäßige Folge nennt man Metonzyklus, benannt nach seinem Entdecker, dem griechischen Philosophen Meton (432 v. Chr.)

Der Mond Metonzyklus schwingt auf folgenden Frequenzen:

...57,30 + 114,61 + 229,22 + 458,44 + 919,88... Hz

Ton B

Aspekte vom Metonzyklus

Wahrheit
Klarheit
Reinigung, Säuberung
Teilnahme am Leben
Lebensfreude (wieder) gewinnen
Das Wichtige vom Unwichtigen trennen

Körperliche Zuordnung:
Solarplexus, Sakral-Chakra, rund um den Nabel, Leber, Milz


Mondton Mondknotenumlauf

Der Mondknotenumlauf bezeichnet zwei Schnittpunkte, wo sich die Mondbahn mit der Ekliptikebene (gedachte Sonnenbahn) schneidet. Dies geschieht alle 18,613 Jahre. Die beiden Mondknoten, man spricht hier auch vom aufsteigenden Mondknoten (nördlich) und vom absteigenden (südlich), liegen dabei genau auf einer Linie polar gegenüber.

Den Mondknoten nennt man auch Drachenpunkt, bzw. den nördlichen Mondknoten Drachenkopf und den südlichen Drachenschwanz.

Die oktavierten Frequenzen vom Mondknoten-(umlauf) betragen:

...58,54 +117,08 + 234,16 + 468,32... Hz

Ton B

Kennzeichen vom Mondknotenumlauf

Gleichgewicht wiederfinden
Blockaden, Verspannungen lösen
Welt klarer betrachten

Körperliche Zuordnung:
rund ums Nabel-Chakra


Planetenton Jupiter

Der Jupiter ist nach der Sonne der zweitgrößte und masseschwerste Planet in unserem Sonnensystem. Er ist mit bloßem Auge am Nachthimmel erkennbar und nach der Sonne, dem Mond und der Venus das vierthellste Objekt am Nachthimmel. Er umkreist die Sonne auf seiner Umlaufbahn alle 11 Jahre, 315 Tage und 3 Stunden einmal.

Seine oktavierten Frequenzen betragen:

...45,89 + 91,79 + 183,58 + 367,16 + 734,32... Hz

Ton Fis

Kennzeichen vom Jupiter

Harmonie
Mitte
Hoffnung
Kreativität
Entfaltung
Entwicklung

Chakra:
Kronen-Chakra; Solarplexus

Körperliche Zuordnung:
Schädeldecke, Nabel, Leber, Hüfte, Becken

Tierkreiszeichen:
Schütze


Planetenton Mars

Der Mars ist von der Sonne aus betrachtet der 4. Planet in unserem Sonnensystem. Sein Durchmesser ist etwas halb so groß wie der der Erde. Seinen Namen verdankt er seiner blutroten Farbe, welche meist in Analogie mit Kampfeswille und Aggression steht. Aus diesem Grunde wurde er nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt.

Der Mars umkreist seine Umlaufbahn um die Sonne etwa alle 2 Jahre einmal.

Seine oktavierten Frequenzen betragen demnach:

...36,18 + 72,36 + 144,72 + 289,44 + 578,88...Hz

Ton D

Aspekte vom Mars

Macht
Stärke
Kraft
Durchsetzungsvermögen
Willensstärke
Mut
Energie
Vitalität

Chakra:
Drittes Auge + Wurzel-Chakra

Körperliche Zuordnung:
Hüfte, Stirn, Sexual-Organe aber auch Galle, Zähne, Nägel

Tierkreiszeichen:
Widder


Planetenton Merkur

Der Merkur ist der erste Planet von der Sonne aus betrachtet und ihr somit am nächsten gelegen. Er ist zudem auch der kleinste Planet in unserem Sonnensystem und umkreist seine Bahnen ca. alle 88 Tage um die Sonne einmal.

Seine oktavierten Frequenzen betragen:

...35,32 + 70,63 + 141,27 + 282,54 + 565,08... Hz

Ton Cis

Aspekte vom Merkur

Kommunikation
Sprache
Intellekt
Begreifen
Verstehen
Festigung Sozialverhalten
Erfassen
Logik
Denken
Rhetorik

Chakra:
Kehlkopf-Chakra

Körperliche Zuordnung:
Hals, Kehlkopf, Schulter, Nacken, Arme (oberer Bereich), Lunge, Atmungsorgane, Haut

Tierkreiszeichen:
Morgenstern: » Zwilling
Abendstern: » Jungfrau

Eine Klangschale mit dem Planetenton Merkur wird gerne in der Sprachtherapie eingesetzt.


Planetenton Neptun

Der Neptun wird gerne der blaue Planet genannt. Er ist der Planet, welcher am weitesten von der Sonne entfernt ist. Er ist etwa 4 x so groß wie die Erde und benötigt für einen Bahnumlauf um die Sonne ca. 165 Jahre.

Seine Frequenzen betragen:

...52,86 + 105,72 + 211,44 + 422,88 + 845,76... Hz

Ton Gis

Merkmale vom Neptun

Kreativität
Phantasie
Visionen
Selbstbetrug u. -lüge
Energetische Balance

Chakra:
Wurzel-Chakra

Körperliche Zuordnung:
Füße, von den Zehen bis zur Hüfte.

Tierkreiszeichen:
Fische


Planetenton Pluto

Der Pluto ist mittlerweile kein Planet mehr im klassischen Sinn, sondern ein sogenannter Zwergplanet. Bis 2006 galt er als 9. Planet unseres Sonnensystems, der auf der äußersten Umlaufbahn am weitesten von der Sonne entfernt war. Für eine Bahnumrundung um die Sonne benötigt er 247,68 Jahre.

Der Pluto schwingt auf folgenden Frequenzen:

...70,12 + 140,25 + 280,5 + 561,00...Hz

Ton Cis

Aspekte vom Pluto:

Sehr tief gehender, radikaler Ton
Berührt tief sitzende Gefühle
Erkennen der eigenen dunklen Seite
Hilft Altes zu beenden und Neues zu akzeptieren
Erneuerung

Tierkreiszeichen:
Skorpion

Chakra:
Kehlkopf-Chakra

Körperliche Zuordnung:
Hals bis untere Gesichtshälfte


Planetenton Saturn

Der Saturn ist mit ca. 120.000 km Durchmesser der zweitgrößte Planet in unserem Sonnensystem und auch ohne Fernrohr gut sichtbar. Er ist von der Sonne aus betrachtet der 6. Planet in unserem Sonnensystem und steht zwischen Jupiter und Pluto.

Für einen Umlauf um die Sonne benötigt er 29 Jahre und 166 Tage.

Seine oktavierten Frequenzen betragen somit:

...36,96 + 73,92 + 147,85 + 295,70 + 591,40...Hz

Ton D

Der Saturn-Ton gilt als standfester, sachlich nüchterner Ton und soll ideal für Menschen sein, denen es an Konzentrationsfähigkeit und Selbstdisziplin fehlt.

Aspekte vom Saturn:

Standfestigkeit
Willenskraft
Konzentration
Standhaftigkeit
Stabilität
Beharrlichkeit
Realismus

Tierkreiszeichen:
Steinbock

Chakra:
Drittes Auge

Körperliche Zuordnung:
Knie, Drittes Auge und alles war widerstandsfähig ist, wie Zähne, Knochen


Planetenton Sonne

Die Sonne ist der zentrale Stern in unserem Sonnensystem, um den sich alle Planeten kreisen. Die Sonne ist lebenswichtig für das Leben auf unserer Erde. Sie liefert die Energie, die notwendig ist, um überhaupt Leben entstehen lassen zu können.

Sie schwingt auf folgenden Frequenzen:

...63,11 + 126,22 + 252,44 + 504,88...Hz

Ton C
(bzw. unter Berücksichtigung der 1% Toleranzabweichung auch teilweise auf H)

Aspekte von der Sonne:

Kraft
Energie
Ausdauer
Vitalität
Lebensenergie
Lebenslust

Tierkreiszeichen:
Löwe

Chakra:
Solarplexus (Sonnengeflecht)

Körperliche Zuordnung:
Solarplexus, Nabel, unterer Rücken


Planetenton Uranus

Der Uranus ist von der Sonne aus betrachtet der 7. Planet in unserem Sonnensystem. Er ist etwa 4 x so groß wie die Erde und durchläuft seine Planetenbahn einmal in 84 Jahren. Der Uranus schwingt somit auf folgenden Frequenzen:

...51,84 + 103,68 + 207,66 + 414,72... Hz

Ton Gis

Der Uranus-Ton gilt als kämpferisch und herausfordernd. Freiheitsliebe, Grenzen sprengen, eigene Wege gehen, freie Meinungsbildung sind ihm wesentlich. Einschränkungen kennt er nicht, bzw. versucht er aufzudecken und zu verändern. Typisch hierbei ist, dass dies oft rasch und ohne Vorankündigung geschehen kann, fast schon aufrührerisch. Anpassung, Gleichheit, Bevormundung und Engstirnigkeit sind ihm fremd, auch mit Traditionen kann er wenig anfangen.

Merkmale vom Uranus:

Freiheit
Autonomie
Selbständigkeit
Zwänge aufdecken
Eigene Identität
Keine Bevormundung zulassen
Umpolung

Tierkreiszeichen:
Wassermann

Chakra:
Wurzel-Chakra

Körperliche Zuordnung:
Füße bis Steißbein


Planetenton Venus

Die Venus ist der drittkleinste Planet in unserem Sonnensystem und ungefähr so groß wie die Erde. Sie befindet sich auf ihrer Umlaufbahn zwischen Sonne und Erde und ist der hellste Planet am Sternenhimmel. In unseren Breitengraden ist sie nur früh morgens und abends sichtbar. Für einen Umlauf um die Sonne benötigt sie etwa 225 Tage. Ihre Frequenzen betragen somit:

...55,31 + 110,61 + 221,22 + 442,46...Hz

Ton A

Aspekte der Venus:

Liebe
Ästhetik
Opfergabe
Sinnlichkeit
Schönheit
Hingabe
Erotik
Ausstrahlung
Anziehungskraft

Tierkreiszeichen:
Morgenstern: Stier
Abendstern: Waage

Chakra:
Drittes Auge

Körperliche Zuordnung:
zwischen Herz und Kronen-Chakra


Thetawelle

Die Thetawelle ist eine von vier Hirnstromwellen. Die anderen drei sind die Alpha- Delta- und Betawelle.

Die Hirnstromwellen werden mittels der Elektroenzephalografie (EEG) gemessen, einer anerkannten Methode in der Neurologie.

Die Thetawelle hat eine Frequenz von 4 - 7 Hz und tritt in der Regel bei Schläfrigkeit, kurz vor dem Einschlafen oder in der leichten Schlafphase auf. Sie wird bei Kindern häufiger gemessen, bei Erwachsenen eher seltener.

Seine hochoktavierten Frequenzen betragen

7 + 14 + 28 + 56 + 112 + 224... Hz

Ton A

Aspekte der Thetawelle:

Tiefenentspannung
Kann helfen besser und tiefer in den Meditationszustand zu gelangen

Körperliche Zuordnung:
vorwiegend Kopf, Schädeldecke aber auch im Nabelbereich


Was ist der Biorhythmus?

Jedes Lebewesen, jeder Organismus lebt und gedeiht in konstanten immer wiederkehrenden Rhythmen, unabhängig eines äußeren Zeitgebers. Der Tag/Nacht-Rhythmus ist ein gutes Beispiel hierfür. Wichtig hierbei ist, dass jeder Rhythmus sowohl positive als auch negative Phasen beinhaltet. Der Verlauf ist meist sinusartig, d.h. in einem ständigen und gleichmäßigen auf-und ab.

Der deutsche Arzt und Biologen Dr. Fließ hat auf dieser Basis die menschliche Biorhythmus-Idee entwickelt. D.h. er fand heraus, dass sich beim Menschen körperliche, geistige sowie seelische Zustände regelmäßig wiederholen und zwar körperlich alle 23 Tage, seelisch alle 28 Tage und geistig alle 33 Tage.

Jeder Mensch hat zwar seinen eigenen Biorhythmus, d.h. wann eine Person eine negative oder positive Phase hat, ist bei jedem unterschiedlich, der zeitliche Zyklus ist jedoch nach seiner Auffassung bei allen gleich.

Ein Klang, welcher auf der Frequenz vom jeweiligen Biorhythmus schwingt, kann den eigenen persönlichen Zustand positiv beeinflussen.

Kennzeichen vom Biorhythmus Körper

Kraft
Energie
Ausdauer
Vitalität

Kennzeichen vom Biorhythmus Geist

geistige Klarheit
Logik
Intellekt
Denkfähigkeit
Konzentrationsfähigkeit
Aufmerksamkeit
Beobachtungsgabe

Kennzeichen vom Biorhythmus Seele

Ruhe
Stimmung
Gefühle
Schweigsamkeit
sinnliche Wahrnehmung
Kreativität
Stille


Was ist die reine Chakren-Methode?

Nach der reinen Chakren-Methode (bitte beachten, hat nichts mit der Planeten-Philosophie gemeinsam) werden die 7 Hauptchakren des menschlichen Körpers den Ganztönen der musikalischen Tonleiter zugeordnet und zwar folgendermaßen:

Ton C » Wurzel-(Basis)-Chakra: Standfestigkeit, Beharrlichkeit, Sicherheit

Ton D » Sakral-Chakra: Sexualität, Gruppenzugehörigkeit, soziale Bindungen

Ton E » Solarplexus (Sonnengeflecht): Selbstvertrauen, Energie, Macht

Ton F » Herz-Chakra: Liebe, Mitgefühl, Egolosigkeit

Ton G » Kehlkopf-Chakra: Kommunikation, Kreativität, Sprechen, Sprache

Ton A » Drittes Auge: Hellsichtigkeit, Intuition

Ton H » Kronen-Chakra: Erleuchtung, Ekstase

Ein komplettes Set für alle Chakren wirkt im Zusammenspiel sehr harmonisch auf alle Chakren, sowie auf Körper, Geist und Seele.


Was ist ein Erdton?

Bei den Erdtönen ist immer die Erde der Bezugspunkt, z.Bsp. die Erdumdrehung um sich selber (Tageston) oder die Erdumlaufbahn um die Sonne (Jahreston OM). Die Erdtöne sind eine Unterkategorie der Planetentöne.

Zu den Erdtönen zählen:

Jahreston OM
Meistergabel
Geomagnetfeld
Wasserstoffgamma
Platonisches Jahr
Tageston
Schuhmann-Resonanz I
Schuhmann-Resonanz II
.
Eine kurze Erklärung der einzelnen Erdtöne finden Sie unter dem jeweiligen Begriff im Blogg "Begriffserklärungen"


Was sind Mondtöne?

Mondtöne sind entweder Töne von bestimmten Mondkonstellationen, Mondzyklen, Schnittpunkte von Mondbahnen oder Umlaufgeschwindigkeiten von Monden. Die Mondtöne sind eine Unterkategorie der Planetentöne.

Folgende Mondtöne gibt es:

klassisch

Kulminationsperiode
Synodischer Mond (Monat)
Siderischer Mond (Monat)
Metonzyklus
Mondknoten- (umlauf)
Sarosperiode
Apsidenumlauf

erweitert

Chiron
Lilith
Eros

Eine Kurzerklärung der einzelnen Mondtöne finden Sie unter dem jeweiligen Begriff im Blogg Begriffserklärungen.


Was sind Planetentöne ?

Die Planeten unseres Sonnensystems umkreisen auf Ihren Umlaufbahnen die Sonne, was bekannt ist. Weniger bewusst ist jedoch, dass die Planeten bei Ihrer Wanderung durch das Weltall auch Schwingungen erzeugen. Auf diese Idee kam in den 70er Jahre der Schweizer Mathematiker und Musikwissenschaftler Hans Cousto und konnte mit Hilfe des Oktavgesetzes die Schwingungen der Planeten berechnen und somit zugänglich machen.

Wie dies geschieht soll nachfolgend am Beispiel des Tagestons kurz erklärt werden. (Der Tageston ist zwar im engeren Sinn kein Planeten- sondern ein Erdton, das Prinzip ist jedoch das gleiche)

Als Tageston bezeichnet man im Prinzip den "Ton der Erdumdrehung" Die Erde dreht sich bekanntermaßen einmal am Tag um seine eigene Achse, anders ausgedrückt, die Erde schwingt einmal pro Tag bzw. hat eine Frequenz von 1/Tag

Frequenzen werden jedoch immer in Sekunden angegeben, so dass man den Tag in Sekunden umrechnen muss, was als Ergebnis 86.400 Sek. hervorbringt. (24 h x 60 min x 60 Sek).

Die Erde schwingt also einmal in 86.400 Sekunden um sich selber. Jetzt möchte man aber wissen, wie hoch die Frequenz pro Sekunde beträgt. Für diesen Schritt ist es nötig den Kehrwert der Zahl zu nehmen, also 86.400 durch die eins zu teilen. (1/86.400)

Dies ergibt dann den Wert 0,00000115.

Die Erde schwingt also 0,00000115 Mal pro Sekunde, anders ausgedrückt: Ihre Frequenz beträgt 0,00000115 Hz. (Hz = die Maßeinheit für die Frequenz)

Dies ist ein sehr niedriger Wert und kann vom Menschen nicht wahrgenommen werden. Das menschliche, insbesondere erwachsene Ohr kann nur Frequenzen von ca. 50 - 20.000 Hz aufnehmen.

Um den "Ton des Tages" nun hörbar zu machen hat sich Cousto das Oktavgesetz nutzbar gemacht. Dieses besagt, dass jede Verdoppelung oder Halbierung einer Frequenz der gleiche Ton ist, nur eben eine Oktave höher (Verdoppelung) oder tiefer (Halbierung) ist. In unserem Beispiel müssen wir den Wert 0,00000115 solange verdoppeln, bis man in den für das menschliche Ohr hörbaren Bereich gelangt. Die 22. Verdoppelung ergibt den Wert 48,55 Hz, was als erster brauchbarer Tageston gilt. Aber auch jede weitere Oktavierung ergibt einen Tageston, also 97,09 + 194,18 + 388,36 Hz usw.

Auf diese Art und Weise werden alle Planetentöne berechnet.

Die klassischen Planetentöne sind die Umlaufgeschwindigkeiten unserer acht Planeten inklusive Pluto. Der Begriff „Planetenton“ ist jedoch auch der Oberbegriff insgesamt. D.h. die klassischen Planetentöne, Mondtöne, Erdtöne, Biorhythmus und andere Töne werden oft unter dem Überbegriff „Planetenton“ geführt.

Das ist etwas verwirrend, da insbesondere der Biorhythmus und auch die Alpha- u. Thetawelle und noch andere Sondertöne nichts mit Planetenumlaufbahnen zu tun haben.